Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Regionales IPS-Alumnitreffen in Deutsch-Weißkirch

Regionales IPS-Alumnitreffen in Deutsch-Weißkirch

Regionales IPS-Alumnitreffen in Deutsch-Weißkirch, © Cristian Radu

03.05.2018 - Artikel

Es ist eines der angesehensten und aufwändigsten Stipendiatenprogramme in Deutschland: Das Internationale Parlamentsstipendium (IPS) ermöglicht jedes Jahr jungen Menschen aus aller Welt ein dreimonatiges Praktikum im Deutschen Bundestag. 

40 dieser ehemaligen Stipendiaten trafen sich am verlängerten Wochenende des 1. Mai in Deutsch-Weißkirch. Die Initiative zu dieser Veranstaltung kam von zwei ehemaligen IPS-lern des Jahrgangs 2008, die ursprünglich ihr zehnjähriges IPS-Jubiläum feiern wollten – daraus wurde ein dreitägiges Treffen, an dem IPS-Jahrgänge von 1990 bis 2017 aus 20 Ländern teilnahmen! 


Im Mittelpunkt der Konferenz stand nicht nur die langjährige Freundschaft der Alumni, sondern auch „der Versuch, mit diesem Netzwerk den aktuellen Rückschritten der Demokratie entgegenzuwirken und gemeinsame Werte im europäischen Sinne in unseren Herkunftsländern zu stärken“, so die rumänische Organisatorin Ursula Radu-Fernolend. 


Regionales IPS-Alumnitreffen in Deutsch-Weißkirch
Regionales IPS-Alumnitreffen in Deutsch-Weißkirch© Cristian Radu

Mit dabei waren auch der deutsche Botschafter in Rumänien, Cord Meier-Klodt, der rumänische Botschafter in Deutschland, Emil Hurezeanu, und der rumänische EU-Abgeordnete Sigfried Mureşan, seines Zeichens ebenfalls IPS-Alumnus. Botschafter Meier-Klodt würdigte das zivile Engagement und die gelebte parlamentarische Demokratie im IPS-Programm und war sich mit den Alumni einig: Die „IPS-Familie“ ist auch ein kleines Stück gelebtes Europa!