Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Volkstrauertag 2019 - Feierlichkeit zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt

Feierlichkeit zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt

Feierlichkeit zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt, © Konsulat Hermannstadt

19.11.2019 - Artikel

Gemeinsam mit der Akademie der Bodentruppen „Nicolae Bălcescu“ Sibiu/Hermannstadt gedachte das Konsulat in Hermannstadt auch in diesem Jahr am 19. November den Gefallenen und Opfern der beiden Weltkriege. Vertreter beider Einrichtungen und andere Teilnehmer legten in einer feierlichen Zeremonie Kränze am Grab des Unbekannten Soldaten nieder.

Zudem beteten Vertreter aller Konfessionen für die Gefallenen und Opfer, danach hielten Vertreter der Präfektur, des Kreisrats und des Rathauses kurze Ansprachen und erinnerten insbesondere an den Beginn des Zweiten Weltkriegs vor genau 80 Jahren.

In seiner Rede hob Konsul Tischler hervor, dass das Ringen um Frieden und Versöhnung mehr denn je den Blick zurück brauche. Aufarbeitung der Kriegsgeschehen und –verbrechen sei schmerzhaft, Heilung und Versöhnung komme nicht über Nacht, sondern dauere Jahre, sogar Jahrzehnte. Nur Versöhnung, Kooperation und Verständigung schaffen einen dauerhaften Frieden.

Kriege sind keine Naturkatastrophen. Sie brechen nicht einfach aus. Sie werden durch Menschen gemacht. Durch Feindbilder, autoritäre Denkmuster und Propaganda werden sie vorbereitet und ausgeführt.

Gemeinsame Werte wie Freiheit und Demokratie müssen auch in Zukunft aufmerksam verteidigt werden, damit sie nie mehr einer Form von Gewaltherrschaft weichen. Dies bleibe eine ständige Herausforderung für uns alle und sie sei nur gemeinsam in dem vereinten Europa zu meistern, so Konsul Tischler.

nach oben