Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktuelle Hinweise zur Covid-19 Pandemie

18.01.2022 - Artikel

Bitte öffnen Sie die zutreffende Info-Box

In Rumänien gilt aufgrund der derzeitigen epidemiologischen Lage der Alarmzustand, zunächst bis zum Ablauf des 06. Februar 2022. Eine weitere Verlängerung ist nicht ausgeschlossen.

Es gibt derzeit  keine inländischen Reisebeschränkungen. Während des Alarmzustands hat die Regierung jedoch Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen.

Zugang zu Hotels, Restaurants, Kultureinrichtungen, Geschäften (außer Lebensmitteln, Apotheken) etc. unterliegt der 3 G- Regelung.

Landesweit besteht in allen öffentlichen Bereichen, auch im Freien, die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (Kinder unter fünf Jahren sind ausgenommen).

Bitte beachten Sie, dass die rumänischen Behörden Quarantäne anordnen, wenn während Ihres Aufenthalts in Rumänien eine Covid-Infektion festgestellt wird. Auch für geimpfte Personen bestehen keine Ausnahmen. Die Wiederausreise nach Deutschland ist dann erst nach Ablauf der Quarantänefrist von 10 Tagen (bei geimpften Personen: 7 Tagen) möglich, sofern zu diesem Zeitpunkt keine Krankheitssymptome mehr bestehen.

Nähere Auskünfte erteilen die einzelnen Gesundheitsämter. Die jeweiligen Kontaktdaten finden Sie hier.


Rumänien ist derzeit von den deutschen Behörden nicht als Risikogebiet eingestuft. Eine elektronische Einreiseanmeldung ist daher nicht erforderlich.  Es besteht jedoch  bei der Einreise nach Deutschland für Personen ab sechs Jahren eine allgemeine Verpflichtung zum Mitführen eines COVID-Nachweises.
Personen ab sechs Jahren müssen bei der Einreise nach Deutschland über einen Testnachweis oder einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis verfügen.

Seit dem 15.01.2022 gelten für Impfnachweise und Genesenen-Nachweise im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) und der Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV) neue Kriterien und zwar:


Für Impfnachweise:

 Für vollständigen Impfschutz ist in allen Fällen eine Impfung mit zwei Impfdosen notwendig. Dies gilt auch in den Fällen, in denen das Vakzin von Johnson & Johnson (Jannssen-Cilag) zur Grundimmunisierung verwendet worden ist .Weitere Details sind unter folgendem Link zu finden:

https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-inhalt.html?nn=169730&cms_pos=3

Für Genesenen-Nachweise

Die Dauer des Genesenenstatus wurde auf 90 Tage reduziert.

Die Testung zum Nachweis der vorherigen Infektion muss durch PCR-Test erfolgt sein und das Datum der Abnahme des positiven Tests liegt mindestens 28 Tage und höchstens 90 Tage zurück.

Weitere Details sind unter folgenden Link zu finden:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Genesenennachweis.html

Grundsätzlich dürfen COVID-Tests (Antigentests oder PCR-Tests) zum (geplanten) Zeitpunkt der Einreise maximal 48h alt sein. Bei Einreise mit einem Beförderungsunternehmen (z.B. Fluggesellschaft) dürfen PCR-Tests davon abweichend zum (geplanten) Zeitpunkt des Beginns der Beförderung (z.B. Abflugszeit) maximal 48h zurückliegen; Antigentests dürfen auch bei Reise mit einem Beförderungsunternehmen zum (geplanten) Zeitpunkt der Einreise maximal 48h alt sein.

Die COVID-Nachweispflicht besteht auch für Flugreisende, die lediglich an einem Flughafen in Deutschland umsteigen. Dies gilt sowohl für den Non-Schengen-Transit aus bzw. in Drittstaaten außerhalb der EU als auch für Durchreisen aus bzw. in Schengen-Staaten.

Testnachweis oder Genesenennachweis oder Impfnachweis müssen Beförderungsunternehmen vor der Reise zur Überprüfung vorgelegt werden. Nur im grenzüberschreitenden Eisenbahnverkehr oder im grenzüberschreitenden Kurzstreckenseeverkehr kann die Vorlage auch noch während der Beförderung erfolgen. Der Nachweis ist außerdem den deutschen Grenzbehörden bei der Einreise auf Anforderung vorzulegen.

Bei Einreisen aus Virusvariantengebieten ist zwingend ein PCR-Testnachweis vorzulegen; ein Antigen-Schnelltest oder ein Genesenen- oder Impfnachweis sind in diesem Fall nicht ausreichend. Bei Nutzung eines Beförderungsunternehmens zur Einreise darf der PCR-Test bei (geplantem) Beginn der Beförderung höchstens 48h alt sein. Die deutschen Behörden können darüber hinaus zusätzliche PCR-Tests nach Einreise in die Bundesrepublik Deutschland insbesondere am Ankunftsort (z.B. am Flughafen) anordnen.

Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums unter

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/einreise-sms.html

 

Einreise

Alle nach Rumänien einreisenden Personen sind verpflichtet, sich vor Einreise online auf folgender Internetseite anzumelden:


Abhängig vom Infektionsgeschehen im Ausreiseland gilt eine Länderkategorisierung in grüne, gelbe und rote Zonen. Diese Einstufung in Risikogebiete wird vom rumänischen Nationalinstitut für Öffentliche Gesundheit regelmäßig aktualisiert.

Deutschland ist derzeit als rote Zone eingestuft.


Bei der Einreise nach Rumänien geltenden folgende Quarantäneregeln:

1. Einreise aus EU-Staaten, aus dem EWR oder aus der Schweiz :

 Es besteht grundsätzlich eine zehntägige Quarantänepflicht.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht gelten unter anderem für:

  • vollständig Geimpfte,  die bei der Einreise das Digitale COVID-Zertifikat der EU vorlegen können,
  • Kinder bis einschließlich 12 Jahren,
  • Kinder zwischen 12 und 16 Jahren, die einen negativen PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden vor Einsteigen/Einreise (je nach Beförderungsmittel), vorlegen können
  • Genesene, die zwischen 10 und 180 Tagen vor Einreise auf COVID-19 positiv getestet wurden und einen elektronischen Genesenennachweis vorlegen können,
  • Transitreisende, die sich weniger als 24 Stunden in Rumänien aufhalten
  • Personen, die sich weniger als 72 Stunden in Rumänien aufhalten und einen negativen PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden vor Einsteigen/Einreise (je nach Beförderungsmittel), vorlegen. Bei Nichteinhaltung dieser Frist wird ab dem vierten Tag eine 14-tägige Quarantäne angeordnet.
  • bei Einreise aus grün oder gelb eingestuften Staaten zudem für Personen, die einen negativen PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden vor Einsteigen/Einreise (je nach Beförderungsmittel), vorlegen können.

2. Einreise aus allen anderen Staaten:

Es ist grundsätzlich eine Quarantäne von fünf Tagen für vollständig geimpfte oder genesene Personen angeordnet. Für alle anderen Personen ist eine Quarantäne von zehn Tagen angeordnet.
Ausnahmen von der Quarantänepflicht gelten unter anderem für

  • vollständig Geimpfte/Genesene, die zudem einen höchstens 48 Stunden alten negativen PCR-Test vorlegen.
  • Kinder bis einschließlich 12 Jahren
  • Kinder zwischen 12 und 16 Jahren, die einen negativen PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden vor Einsteigen/Einreise (je nach Beförderungsmittel), vorlegen können.
  • Transitreisende (s.o.)

Es gibt weitere Ausnahmen von der Quarantänepflicht. Die rumänische Regierung veröffentlicht hierzu Informationen in rumänischer Sprache. In Zweifelsfällen berät das zuständige regionale rumänische Gesundheitsamt.

Die Straßengrenzübergänge sind geöffnet. Die Grenzübergangsstellen und Wartezeiten können tagesaktuell bei der rumänischen Grenzpolizei abgerufen werden.

Durch- und Weiterreise
Der Transit auf dem Landweg ist möglich, sofern der Reisende keine COVID-19-Symptome aufweist und nachweist, dass er im Zielland einreisen darf.

Für die Durch- und Weiterreise gelten möglicherweise unterschiedliche Bestimmungen für Reisende aus Rumänien kommend, unabhängig von der Staatsangehörigkeit. Bitte informieren Sie sich vor Antritt der Reise über aktuelle Bestimmungen zu Einreise, Durchreise und Quarantäne der jeweiligen Transit- und Zielländer über die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes sowie die Webseiten der jeweiligen Auslandsvertretungen.

Die Webseiten der deutschen Vertretungen in den Nachbarländern finden Sie hier:

→ Bulgarien
→ Moldau
→ Serbien
→ Ukraine
→ Ungarn

Aktuelle Informationen zur Impfung gegen Covid 19 in Deutschland finden Sie auf den Webseiten des Bundesgesundheitsministeriums und des Robert-Koch-Instituts.

Die rumänische Impfstrategie gegen die COVID-19 Pandemie wurde durch Regierungserlass Nr. 1031/2020 verabschiedet und durch Regierungserlass Nr. 1031/2020 ergänzt. Die Strategie sieht drei Phasen vor:

  1. In der ersten Stufe werden Mitarbeiter aus dem medizinischen System und Sozialhilfediensten geimpft;
  2. In der zweiten Stufe werden Personen aus Risikogruppen (Personen über 65 sowie Patienten mit chronischen Krankheiten) und Mitarbeiter aus Schlüsselbereichen – Verteidigung, Bildung, Energie geimpft;
  3. In der dritten Stufe werden Erwachsene und Personen unter 18 Jahren (abhängig von der epidemiologischen Entwicklung und den Anwendungshinweisen der genehmigten Impfstoffe) geimpft.

Für die erste Stufe wird die Impfung am Arbeitsplatz und über feste und mobile Impfzentren organisiert. Für die zweite und dritte Stufe wird die Impfung über feste und mobile Impfzentren, mobile Impfteams, über das Netzwerk der Familienärzte und drive-through Zentren organisiert.

EU-Ausländer mit ständigem Aufenthalt von mehr als 90 Tagen in Rumänien werden unter denselben Voraussetzungen geimpft wie rumänische Staatsangehörige. Voraussetzung ist die ordnungsgemäße Anmeldung bei den rumänischen Behörden und der Besitz einer damit verbundenen C.N.P.

Zwecks Impfterminvergabe unter https://vaccinare-covid.gov.ro/platforma-programare/,  bitte neben der CNP selbst auch Seriennummer des Bezugsdokuments sowie Serie (im Zweifelsfall „RO“) angeben.

Die Corona-Impfung ist freiwillig und kostenlos.

Weitere Informationen zur Impfung gegen Corona in Rumänien finden Sie hier.

Das rumänische Gesundheitsministerium hat eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet (auf Rumänisch): 0800 800 358.

Das DSU (Departamentul pentru Situaţii de Urgenţă / Abteilung für Katastrophenschutz) rät zu folgender Vorgehensweisen:

  • sollten Sie spezifische Coronavirus-Symptome anzeigen (Husten, Fieber; Atemschwierigkeiten), gehen Sie nicht zum Arzt /ins Krankenhaus/in die Notaufnahme.
  • erster Schritt: kontaktieren Sie Ihren Hausarzt und bitten ihn um Rat.
  • falls der Hausarzt nicht erreichbar ist, wenden Sie sich an die regional zuständige Gesundheitsbehörde. Im Notfall wählen Sie die Notrufnummer 112.
  • meiden Sie den Kontakt zu anderen Personen, um diese nicht einem Infektionsrisiko auszusetzen. Die Übertragung der Infektion von asymptomatischen Personen ist möglich.

Deutsche Staatsangehörige möchten wir bitten, sich auf der Krisenvorsorgeliste ELEFAND einzutragen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf Website des rumänischen  Gesundheitsministeriums , sowie auf der Website der rumänischen Regierung.



nach oben