Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

DAAD-Stipendienangebot 2022

Logo des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (© DAAD)

Logo des DAAD, © DAAD

01.09.2022 - Artikel

Sie finden die für Ihr Land angebotenen Stipendienprogramme des DAAD auf der DAAD-Website in der Stipendiendatenbank unter dem Link.


Bitte beachten Sie auch die wichtigen Stipendienhinweise, die auch mit den einzelnen Ausschreibungstexten verlinkt sind.


Auf den Corona-Infoseiten stellt der DAAD weiterhin Informationen für Studierende und Hochschulen zur Verfügung.


Die Ausschreibung der folgenden überregionalen Programme entfällt:

Hochschulsommerkurse und Hochschulwinterkurse in Deutschland für ausländische Studierende und Graduierte

Forschungsstipendien – Kurzstipendien

Forschungsaufenthalte für Hochschullehrer und Wissenschaftler

Wiedereinladungen für ehemalige Stipendiaten

Arbeitsaufenthalte für Hochschullehrer – künstlerische Fächer und Architektur

Kurzzeitdozenturen

Herder-Dozenturen

 


Programmübersicht und Termine:

Welche Programme werden für Ihr Land angeboten und welche Bewerbungstermine gelten?








Wichtige Änderungen:

Bei den Studienstipendien (wissenschaftliche Fächer, künstlerische Fächer, Architektur, Musik) entfällt die Möglichkeit der Förderung des „zweiten Studienjahres“ eines schon begonnenen Masterstudiengangs in Deutschland. Es sind somit nur noch Bewerbungen für vollständige Masterstudiengänge in Deutschland oder für einzelne Studienjahre im Rahmen von Studiengängen im Heimatland möglich.

 

Bei den Forschungsstipendien - Bi-national betreute Promotionen / Cotutelle werden maximal drei Reisekostenpauschalen für Hin- und/oder Rückreise gewährt.

In den Programmen, in denen Gutachten eingereicht werden müssen, wurde Anfang des Jahres der Hinweis zur pandemiebedingten Aussetzung der Einreichungspflicht entfernt. Gutachten müssen somit grundsätzlich wieder eingereicht werden.

Der Hinweis, dass Sprachnachweise im Ausnahmefall durch eine Selbsteinschätzung ersetzt werden können, entfällt. Sprachnachweise müssen wieder mit der Bewerbung eingereicht werden. Eine entsprechende beispielhafte Auflistung, welche Sprachnachweise für die Bewerbung um ein DAAD-Stipendium akzeptiert werden und welche für die Zulassung an der Hochschule erforderlich sind, wurde im Programm „Studienstipendien – Masterstudium für alle wissenschaftlichen Fächer“ ergänzt.

Als neues Auswahlkriterium für das Programm „Studienstipendien – Masterstudium für alle wissenschaftlichen Fächer“ sowie für die Forschungsstipendienprogramme ist das „Potenzial der Bewerberin/des Bewerbers“ hinzugekommen. Vor diesem Hintergrund ist in den Forschungsstipendienprogrammen die neue Bewerbungsunterlage „Motivationsschreiben“ ergänzt worden.

Bei der Aktualisierung der deutschsprachigen Ausschreibungstexte für die Standardprogramme haben wir den Fokus insbesondere auf direkte Ansprache, leichter verständliche Formulierungen und gendersensible Sprache gelegt.

Beachten Sie auch folgende wichtige Hinweise:

Die Stipendienraten für Studierende/Graduierte (aktuell: 861 €) werden aus Haushaltsgründen zunächst noch nicht erhöht. Eine Erhöhung auf den neuen BAföG-Satz wird zum Wintersemester 2023/2024 angestrebt. Im Visumsverfahren sollte berücksichtigt werden, dass die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der Stipendienrate keine Kranken- und Pflegeversicherung finanzieren müssen, sondern dass diese zusätzlich vom DAAD finanziert werden. Abzüglich des Anteils für Kranken- und Pflegeversicherung i.H.v. 122 € vom neuen BAföG-Satz von 934 € müsste dann für die Sicherung des Lebensunterhalts noch ein Betrag von 812 € nachgewiesen werden.

In den Ausschreibungstexten werden Bewerberinnen und Bewerber nun gesondert darauf aufmerksam gemacht, dass die Auswahlkommission zur Wahrung der Chancengerechtigkeit ggf. besondere Lebensumstände, z.B. Krankheit, Behinderung, Erziehungs- oder Pflegezeiten, erforderliche Studienfinanzierung durch Erwerbstätigkeit, berücksichtigt. Dazu können die Bewerberinnen und Bewerber im letzten Freitextfeld des Bewerbungsformulars Angaben machen.

Um den chancengleichen Zugang zu einem Studienaufenthalt in Deutschland zu gewährleisten, kann der DAAD bei Vorliegen einer Behinderung oder chronischen Erkrankung wie bisher auf Antrag auslandsbedingte Mehrkosten, die von einer dritten Seite nicht übernommen werden, bis zu einer Obergrenze von in der Regel 10.000 Euro übernehmen. Auf diese schon länger bestehende Möglichkeit weisen wir in den Ausschreibungstexten unter der Überschrift „Stipendienleistungen“ explizit hin. Weitere Informationen und Kontaktadressen finden Sie hier

Ankündigung:

Ökologische Nachhaltigkeit ist dem DAAD ein wichtiges Anliegen bei der Mobilität seiner Stipendiatinnen und Stipendiaten. Deswegen möchten wir mit zwei neuen Angeboten die Nutzung klimaverträglicher Verkehrsmittel bei Reisen von Stipendiatinnen und Stipendiaten fördern (in einer Pilotphase zunächst für die Studienstipendienprogramme):

Green Mobility Top Up: Finanzielle Unterstützung bei der Wahl klimaverträglicher Verkehrsmittel

Anteilige Erstattung von CO2-Kompensationszahlungen bei Reisen per Flugzeug.

Die Pilotphase startet im Laufe des Jahres; hierzu werden Sie noch weitere Informationen erhalten.

DAAD-Publikationen:

Der DAAD hat eine digitale Broschüre zum Thema Mobilität und Nachhaltigkeit erstellt, die nützliche Tipps zur Planung der Anreise bereithält und den Stipendienantritt vor Ort erleichtern soll.

nach oben